Cookie-EinstellungenNotwendige Cookies helfen dabei eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen, wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Entwicklungsphase der Hundewelpen | Vom Heissen Acker

Die Entwicklungsphasen der Deutsch Langhaar Welpen

Die Entwicklungsphasen der Deutsch Langhaar Hundewelpen aus dem Deutsch Langhaar Zwinger vom heißen Acker entspricht den in der Hundezucht nach Eberhard Trumler unterschiedenen Entwicklungsphasenin den ersten Wochen des Hundewelpen, deren Zeiträume aber durchaus etwas überlappen können. Amerikanische Verhaltensforscher, Scott und Fox haben ähnliche Feststellungen getroffen. Sie unterscheiden fünf sogenannte "kritische Perioden", und zwar die

1. vom Tag Null bis zum 21.Tag
2. vom 21. bis zum 28.Tag
3. vom 28. bis zum 49.Tag
4. vom 49. bis zum 84.Tag
5. vom 84. bis zum 112 Tag.

Die von den Amerikanern festgestellten "kritischen Phasen" drei, vier, und fünf stimmen mit der Prägungs-, der Sozialisierungs- und der Rangordungsphase nach Trumler im Wesentlichen überein. Zum besseren Verständnis sind die Entwicklungsphasen der deutsch Langhaar Welpen nachfolgend dargestellt.

1. Neoatale Phase
(1.und 2. Lebenswoche) = Neugeborenenphase

Der neugeborene Welpe ist ein Nesthocker und bedarf der Fürsorge der Mutterhündin. Er kann Wärme empfinden und durch Pendelbewegungen mit dem Kopf das Gesäuge der Mutterhündin orten. Ansonsten beschränken sich seine Aktivitäten auf die Milchaufnahme und das Schlafen. Er kann nicht sehen, hören, die Körpertemperatur regulieren oder Kot und Urin willkürlich absetzen.

2. Transitorische Phase
(3. Lebenswoche) = Übergangsphase

Das Nervensystem des Welpen ist nun ausgebildet und er kann sehen, hören, riechen sowie selbstständig Kot und Urin absetzen. Auch seine Körpertemperatur kann er weitgehend selbst regulieren und die Koordination der Muskulatur nimmt ständig zu.

3. Prägungsphase
(4.-7.-Lebenswoche)

Die Sinnesleistungen der Welpen sind nun so gut wie voll entwickelt. Neugier, Erkundungsdrang und Lerntrieb treten in den Vordergrund, alles wird nun beknabbert. Der Welpe fängt an, seine Umwelt zu erforschen. Was er in dieser Zeit lernt, bleibt für immer "hängen". Vor allem in der Prägungsphase muss der Welpe auch tagtäglich Gelegenheit haben, mit dem Menschen Kontakt aufzunehmen und zwar Körperkontakt. Er muss sich mit dessen Hand beschäftigen, ja sie auch intensiv belecken dürfen. Je mehr Menschen - auch unterschiedlichen Alters und unterschieldichen Geschlechts - sich in dieser Zeit mit den Welpen beschäftigen und Körperkontakt halten, um so besser. Der Mensch wird zum Artgenossen und der Welpe auf ihn geprägt. Nur so entwickeln sich aus den Welpen Hunde, die später auch mit fremden Menschen problemlos in Kontakt treten können. Die Welpen werden jetzt unter Begleitung der Mutterhündin jeden Tag in einen anderen Teil des Reviers mit dem Auto gefahren. Sie lernen jetzt auch das Wasser kennen, es werden kleine Spaziergänge im Feld und im Wald unternommen, sie machen Bekanntschaft mit anderen Tieren, Kühen, Schafen und Pferden, sie lernen verschiedene Pflanzen kennen. Die ersten Futterschleppen werden gelegt, besondere Freude macht die Übungsangel. Durch gemeinsame Hetze mit den Wurfgeschwistern, durch gemeinsames Vorstehen und gemeinsames Beute machen werden insbesondere die jadglichen Anlagen geweckt. Die Welpen werden an Wild jeglicher Art herangeführt. Auch machen wir das Meute-Beute-Spiel, in dem die Kleinen mir nachrennen und mich auf dem Boden liegend fangen.

4. Sozialisierungsphase
(8.-12.Lebenswoche)

Jetzt wird der Welpe auf seinen neuen Besitzer vorbereitet, an den er nach Ablauf der 8. Lebenswoche übergeben wird. Adieu kleine Welpe (mit einer Träne in den Augen)!